Zeitzeugen, Politik, West, Ost

Kennedy und Chruschtschow in Berlin

Video laden...

Orte im Video

Info zum Video

Es herrscht Kalter Krieg. Am Morgen des 26. Juni 1963 trifft US-Präsident John F. Kennedy in West-Berlin ein. Während seiner Fahrt durch die Halbstadt säumen die aufgeregten Berliner die Straßen und bereiten ihm einen Empfang voller Jubel. Es gibt schulfrei für die Kinder und Betriebe bleiben geschlossen. Anderthalb Millionen Menschen sollen auf den Beinen gewesen sein, um Kennedy zu sehen. Höhepunkt ist dessen Rede vor dem Rathaus Schöneberg, dem damaligen Amtssitz des Berliner Regierenden Bürgermeisters Willy Brandt und seiner Nachfolger. Dort spricht der junge Präsident und Hoffnungsträger der West-Berliner die legendären Worte: „Ich bin ein Berliner“. Er wird begeistert gefeiert.

Nur zwei Tage nach Kennedy trifft der Kreml-Chef Nikita Chruschtschow in Ost-Berlin ein. Die Antwort der DDR-Führung auf den Kennedy-Besuch. Doch Chruschtschow wird nicht annähernd so freudig begrüßt...

Orte

  • Berlin-West, Rathaus Schöneberg
    Zeitpunkt der Einblendung
    50
    Breitengrad
    52,484704
    Längengrad
    13,343705
  • Berlin-West, Flughafen Tempelhof
    Zeitpunkt der Einblendung
    5
    Breitengrad
    52,48042797
    Längengrad
    13,39259148
  • Berlin-West, Café Kranzler
    Zeitpunkt der Einblendung
    15
    Breitengrad
    52,50398728
    Längengrad
    13,33110988
  • Berlin-Ost, Brandenburger Tor
    Zeitpunkt der Einblendung
    105
    Breitengrad
    52,5162209
    Längengrad
    13,3778286
  • Berlin-Ost, Flughafen Schönefeld
    Zeitpunkt der Einblendung
    151
    Breitengrad
    52,38838247
    Längengrad
    13,51919174
  • Berlin-Ost, Rotes Rathaus
    Zeitpunkt der Einblendung
    173
    Breitengrad
    52,518615
    Längengrad
    13,408145